Hoteltipps
Hotel der Woche
Völlanerhof****S Romantic Resort & Mediterran SPA

Romantisch exklusiv
Glücksmomente in Südtirol... Entdecken Sie Haut an Haut neuen Spielraum für Körper und Seele.


01.12.2011

Interessantes im Städtchen Valangin

Die kleine Stadt Valangin im Schweizer Kanton Neuenburg beeindruckt mit ihrem romantischen Ortsbild, ihren interessanten Gebäuden und dem Schlossmuseum jeden kulturhistorisch interessierten Besucher! Die landschaftliche Umgebung der Stadt zwischen Fluss, Bergen und Wäldern tut ein Übriges um die Gäste zu bezaubern.

Valangin liegt auf 651 m Höhe im Val de Ruz, dem "Rudolfstal", im französischsprachigen Kanton Neuenburg. Die kleine Stadt, in der nur rund 400 Menschen leben, ist von Wäldern und den Bergen des Jura umgeben. Besucher der Stadt Valangin sollten nicht versäumen, eine kleine Wanderung zu den "Gorges du Seyon", der "Schlucht des Seyon" zu unternehmen. Unterhalb der Stadt drängt sich der schmale Fluss Seyon durch eine canyonartige, wildromantische Waldschlucht, um dann seinen Weg in Richtung Neuenburger See zu nehmen.

Im Mittelalter war Valangin ein Herrschaftssitz. Die Herrschaft Valangin wurde um 1150 erstmals urkundlich erwähnt. Mittelalterlich wirkt auch die Altstadt mit dem Stadttor aus dem 15. Jahrhundert. Die Häuser der Altstadt, z.B. das "Hotel du Chateau", stammen allerdings nicht aus dem Mittelalter, sondern aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Mehrere romantische Brunnen, die teilweise mit Blumen geschmückt und mit alten Inschriften verziert sind, tragen zum malerischen und fotogenen Bild des Städtchens bei. Ein ehrwürdiges Bild bietet die Kirche Saint-Pierre. Sie wurde um 1500 im spätgotischen Stil erbaut. Ihr Grundriss bildet ein griechisches Kreuz. Neben der Kirche steht ein weiteres altehrwürdiges Gebäude, die "Maison Touchon". Darin befindet sich eine Kunstgalerie.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit von Valangin ist zweifellos das mittelalterliche Schloss. Es thront auf einem Hügel über der Altstadt. Das Schlossgebäude besteht aus einem großen Wohnturm mit kleinen Fenstern und ist von Mauern umgeben. Im Schloss ist ein historisches Museum eingerichtet. Hier können die Besucher Möbel aus dem 17. und 18. Jahrhundert, Waffen und alte Gemälde betrachten. Eine besondere Attraktion unter den Ausstellungsstücken sind die geklöppelten "Neuenburger Spitzen". Spitzenklöpplerinnen führen den Besuchern die alte Kunst des Klöppelns vor.

Quelle: Redaktion

Verwandte Artikel

Die beliebtesten Wander- und Radwege

Die Schweizer Regionen am Untersee beeindrucken durch eine sanfte, grüne Landschaft am Fuße gewaltiger Gebirge und sind während der Wander- und Radsaison beliebte Ziele für aktive Ur... mehr

Kanuspaß und Wildwasser-Rafting auf der Simme

Das Niedersimmental im Berner Oberland lockt mit intakter Natur, klaren Bergseen und traumhaften Wanderwegen. Kajakfahrer finden auf der Simme ein ideales Wildwasserrevier. mehr

Der Brauch der Silvesterklausen

Das Silvesterklausen in Appenzell Ausserrhoden gehört zu den eindrucksvollsten Brauchtümern des schweizer Kantons. Jedes Jahr zum Jahreswechsel, beziehungsweise nach dem julianischen... mehr

Weitere Artikel

Bestaunen sie die Burganlage Ampfurth: eines der schönsten Renaissanceschlösser Norddeutschlands

Die Stadt Oschersleben in Sachsen-Anhalt teilt sich in 17 Ortsteile auf. Einer der Ortsteile ist Ampfurth, dessen Mittelpunkt eine aus dem 12. Jahrhundert stammende Burganlage bildet... mehr

Wandern im Ahrtal: Der Rotweinwanderweg

Das Ahrtal lockt jedes Jahr unzählige Erholungssuchende, Natur- und Weinliebhaber sowie Wanderer an. Mit seiner romantischen Natur und vielen Sehenswürdigkeiten gilt diese Region als... mehr

Die beliebtesten Wanderstrecken im Stanzertal

Das Stanzertal befindet sich in der südöstlichen Steiermark. Es zieht sich vom Arlberg bis hin zum Ort Stanz entlang. Die Landschaft bietet sich an für verschiedene Wanderrouten unte... mehr