Hoteltipps
Hotel der Woche
Völlanerhof****S Romantic Resort & Mediterran SPA

Romantisch exklusiv
Glücksmomente in Südtirol... Entdecken Sie Haut an Haut neuen Spielraum für Körper und Seele.


16.08.2010

Lassen Sie sich durch das HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle führen

Die Iberger Tropfsteinhöhle gehört zu einer von zahlreichen Höhlensystemen im Harz und befindet sich bei der Stadt Bad Grund. Ebenso wie die Barbarossahöhle oder die Baumannshöhle ist sie ein beliebtes Ausflugsziel in dieser Region; immerhin rund 60.000 Besucher kommen jedes Jahr zur Tropfsteinhöhle. Bis zu 85 Meter geht es hier tief in die Erde auf einer Entdeckungsreise zu bizarren Stalagmiten und Stalaktiten. Eines der größten Tropfsteingebilde in der Höhle ist der sogenannte "versteinerte Wasserfall".

Geschichte der Höhle

Die Iberger Tropfsteinhöhle wurde bereits im 16. Jahrhundert durch Bergleute entdeckt, bereits im Jahr 1874 wurde sie zur Schauhöhle und somit für die Öffentlichkeit zugänglich. Der sogenannte Iberg ist ein fast 400 Millionen Jahre altes Korallenriff, um welches sich zahlreiche Sagen und Legenden ranken. Hier soll angeblich der Zwergenkönig Hübisch gehaust haben. Im Jahr 2008 wurde aus der einfachen Schauhöhle ein Höhlenerlebniszentrum, welches Alt und Jung begeistert. Hauptaugenmerk liegt auf dem Museum am Berg. Hier kann man die "älteste Familie der Welt" besichtigen. Das Leben in der Bronzezeit wird hier eindrucksvoll aufgezeigt.

Führungen - Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Die Iberger Tropfsteinhöhle kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden; sie ist ganzjährig geöffnet. In den Wintermonaten sollte man beachten, dass man diese Tropfsteinhöhle meist nur am Wochenende besuchen kann. Der Eintritt in die Tropfsteinhöhle beträgt für Erwachsene sieben Euro. Inhaber der sogenannten Harzcard haben übrigens freien Eintritt. Hunde dürfen leider nicht mit in die Höhle genommen werden. Auch das Fotografieren im Höhlensystem ist nicht erlaubt, um die hier lebenden Fledermäuse nicht zu stören. Beim Besuch in der Höhle sollte man sich selbst im Sommer warm anziehen, denn hier herrschen konstante Temperaturen von acht Grad Celsius.

Die Führung

Eine Führung durch die Iberger Tropfsteinhöhle beginnt am Sammelpunkt, dem sogenannten "Gelben Stieg". Eine Führung durch die Höhle dauert etwa 30 Minuten. In der Hauptsaison finden aufgrund des großen Andrangs viertelstündlich Führungen statt.

Quelle: Redaktion

Verwandte Artikel

Murnauer Moos, Staffelsee, Riegsee: Wandern im Alpenvorland

Um den Marktflecken „Murnau“ herum, hat sich eine überaus herrliche Landschaft gebildet, die, die Region rund um den Staffelsee, sehr attraktiv und erlebnisreich gestaltet. Ein geeig... mehr

Per Eulenspiegellinie die Seen entdecken

Eine seen- und waldreiche Hügellandschaft im Süden Schleswig-Holsteins in der Nähe von Lübeck und Hamburg bietet unvergessliche Eindrücke. Die harmonische Verbindung von Wald und Was... mehr

Auf dem Kaiserstuhl-Radwanderweg gibt es eine vielfältige Landschaft zu bestaunen

Der Kaiserstuhl ist ein in der Region Baden liegendes, etwa 550 Meter hohes Mittelgebirge. Dank der äußerst vielfältigen Landschaften und dem zum Teil sogar mediterranen Klima ist di... mehr

Weitere Artikel

Baden bei Wien

Baden bei Wien

Baden bei Wien in Niederösterreich ist aufgrund der heißen Schwefelquellen ein beliebter Kurort. Schon die Römer wussten Baden als Kurstadt zu schätzen. mehr

Mit der Thai-Massage gewaltig entspannt

Mit der Thai-Massage gewaltig entspannt

Die Thai-Massage verspricht Entspannung bei vollem Körpereinsatz. Denn der Masseur benutzt nicht nur die Hände, um einen so richtig durchzukneten. Doch der gewaltige Einsatz lohnt si... mehr

Frische Luft und Ausdauer beim Nordic Walking

Frische Luft und Ausdauer beim Nordic Walking

Sanfter Ausdauersport in der freien Natur, alleine oder in einer Gruppe, so könnte man Nordic Walking auf die Schnelle erklären. Allerdings ist diese beliebte und effektive Sportart ... mehr