Hoteltipps
Hotel der Woche
Völlanerhof****S Romantic Resort & Mediterran SPA

Romantisch exklusiv
Glücksmomente in Südtirol... Entdecken Sie Haut an Haut neuen Spielraum für Körper und Seele.


16.09.2010

Goldene Straße, Burgenweg, Wallenstein-Tilly-Weg - wandern Sie quer durch den Oberpfälzer Wald

Der Oberpfälzer Wald zählt zu den ostbayerischen Grenzgebirgen, er liegt zwischen dem Fichtelgebirge im Norden und dem Bayerischen Wald im Süden. Die dicht bewaldete Mittelgebirgslandschaft erreicht Höhen bis fast 1.000 m üNN; charakteristisch für die Region sind tief eingeschnittene Täler zwischen Granitkuppen mit Burgen oder Ruinen, die oft durch uralte Wege und Handelsstraßen mit einander verbunden sind. Eine Besonderheit im Oberpfälzer Wald stellen die mittelalterlichen Rodungsinseln dar, sie lieferten das Holz zur Eisenverhüttung und sind noch heute erkennbar.

Der Fernwanderweg "Goldene Straße" erinnert an die alte Verbindungsstraße Nürnberg-Prag, die Kaiser Karl IV. zur Reichsstraße erklärte. Der Abschnitt zwischen Sulzbach-Rosenberg und Bärnau ist ca. 90 km lang und durchquert den Oberpfälzer Wald von Südwest nach Nordost. Die abwechslungsreiche Route steigt in ihrem Verlauf allmählich von 400 auf 800 m üNN an, sie ist durchgehend beschildert und wird vom Oberpfälzer Waldverein betreut; die Markierung ist ein weißer Löwe im roten Schild auf weißem Grund. Vom Startpunkt Sulzbach-Rosenberg verläuft die Wanderroute zunächst über Hirschau (Schloss, Rathaus, Monte Kaolino) und den Höllberg (514 m üNN) durch den Manteler Forst nach Weiden (historische Altstadt). Über Neustadt a.d. Waldnaab (Lobkowitzschlösser, Schauglashütte) und Plößberg (Glas- und Krippenmuseum) führt die Strecke zum Ziel in Bärnau (Deutsches Knopfmuseum); von hier sind es nur noch 3,4 km zum Grenzübergang nach Tschechien (Grenzlandturm).

Der "Wallenstein-Tilly-Weg" stellt die östliche Fortsetzung des fränkischen Albquerweges dar, er verläuft von der Frankenalb in West-Ost-Richtung quer durch den Oberpfälzer Wald bis zur tschechischen Grenze. Ausgangspunkt ist Pruihausen nordwestlich von Sulzbach-Rosenberg, nach ca. 93 km erreicht der Fernwanderweg das Ziel Eslarn. Der sehr hügelige Streckenverlauf ist ein stetes Auf und Ab zwischen 450 und 650 m üNN, längere ebene Abschnitte gibt es nur am Anfang; die vom Oberpfälzer Waldverein gepflegte Route ist mit einem roten "X" auf weißem Grund markiert. Von Pruihausen aus geht es zuerst durch Vilseck (Burg Dagestein, Türmermuseum), Kohlberg (Aussichtspunkt) und Luhe (Pfarrkirche) bis zur bekannten Burg Leuchtenberg (Burgfestspiele). Über die Linglmühle (ehemalige Glasschleiferei) und Böhmischbruck (Pfarrkirche) führt der Wanderweg bis zum Ziel in Eslarn (Kurpark, Kommunbrauhaus); nach weiteren 4,8 km ist der Grenzübergang Tillyschanz mit Resten von Schanzanlagen aus dem 17. Jahrhundert erreicht.

Der Fernwanderweg "Burgenweg" durchquert den gesamten Oberpfälzer Wald von Marktredwitz im Norden bis Waldmünchen im Süden auf einer Länge von ca. 176 km. Das Streckenprofil zeigt einen relativ gleichmäßigen Verlauf zwischen 450 und 550 m üNN, der allerdings in regelmäßigen Abständen durch vier steile Anstiege bis maximal 858 m üNN (Ruine Weißenstein) unterbrochen wird; die Betreuung und Markierung des Weges (blauer, waagrechter Strich auf gelbem Grund) erfolgt durch den Oberpfälzer Waldverein. Von Marktredwitz aus verläuft die Route zunächst vorbei an der Ruine Weißenstein nach Friedenfels (Renaissanceschloss) und entlang der "Tirschenreuther Teichpfanne" bis Falkenberg (Burg), in dem romantischen Waldnaabtal geht es dann über Burg Neuhaus nach Neustadt a.d. Waldnaab und weiter bis Letzau (Aussichtsturm). Durch das Waldgebiet Elm führt der Wanderweg zu den Burgen Leuchtenberg und Trausnitz; die nächsten Stationen sind Wildenstein (Burgstall), Oberviechtach (Goldpochwerk) und die Burgruine Thanstein, bis das Ziel Waldmünchen erreicht ist.

Quelle: Redaktion

Verwandte Artikel

Der Goethewanderweg: auf den Spuren des deutschen Dichters

"Anmutig Tal! Du immergrüner Hain!
Mein Herz begrüßt euch wieder auf das beste..."

So schwärmte Johann Wolfgang von Goethe, nachdem er seit 1776 immer wieder in Ilmenau... mehr

Rundwandern im Klangwald am Möhnesee

Wer auf der „Sauerland-Waldroute“ wandert, sollte unbedingt einen Abstecher im Naturpark Arnsberger Wald einplanen. Dort bietet der Klangwald am Möhnesee ein Hörerlebnis der besonder... mehr

Wellness in Natursole-Heilwasser: die Kristall Radon-Sole-Therme in Fichtelberg

Das Fichtelgebirge mit seinen einladenden Wäldern und Landschaften ist nicht nur ein ideales Erholungs- und Urlaubsgebiet, sondern auch bestens auf Kuren und Wellnessaufenthalte vorb... mehr

Weitere Artikel

Mit Anti-Aging gegen Falten und Hautalterung

Mit Anti-Aging gegen Falten und Hautalterung

Jung, dynamisch und aktiv gehören zu den Schlagworten des 21. Jahrhunderts. Sich die äußerliche jugendliche Frische erhalten wird inzwischen in fast allen Einkommensschichten zu eine... mehr

Hot Chocolate Massage macht schön und glücklich

Hot Chocolate Massage macht schön und glücklich

Hot Chocolate Massage? Weiß doch jeder, was das ist. Der Körper einer jungen, gutaussehenden Dame wird in Schokoladensoße getaucht und ein – für gewöhnlich zahlungskräftiger – Herr d... mehr

Spinning: Ausdauertraining in der Gruppe

Spinning: Ausdauertraining in der Gruppe

Spinning hat nichts mit Spinnen zutun, dafür aber umso mehr mit Kondition und Spaß. Oder anders ausgedrückt: Radfahren in einer anderen Dimension. mehr