Hoteltipps
Hotel der Woche
Völlanerhof****S Romantic Resort & Mediterran SPA

Romantisch exklusiv
Glücksmomente in Südtirol... Entdecken Sie Haut an Haut neuen Spielraum für Körper und Seele.


23.09.2011

Genießen Sie unberührte Natur im Schweizerischen Nationalpark

Die Schweiz ist als ein Land bekannt, welches vor allem für Naturliebhaber und Wanderer ein lohnenswertes Urlaubsziel ist. Die malerische und vielfach unberührte Natur des Landes kann in unzähligen Nationalparks besichtigt werden, einer der schönsten Nationalparks des Landes ist der Engadin Nationalpark.

Da man die beeindruckende Natur in diesem Gebiet nicht in einem einzigen Tag erkunden kann, bietet der Engadin Nationalpark auch Übernachtungsmöglichkeiten an. Bei dem Chamanna Cluozza beispielsweise handelt es sich um ein einfaches Blockhaus in 1.800 Metern Höhe. Für den gehobenen Anspruch gibt es aber auch ein Hotel im Nationalpark.

Die meisten Besucher, welche sich zum Engadin Nationalpark begeben, werden diesen auf Schusters Rappen erkunden wollen. Dies ist problemlos möglich, denn Wanderwege gibt es im Park zuhauf. Immerhin 80 Kilometer an gut ausgeschilderten Wanderwegen kann man auf insgesamt 21 verschiedenen Routen erkunden. Die meisten dieser Wege befinden sich dabei auf Höhen zwischen 1.400 und 3.200 Metern und liegen häufig oberhalb der Baumgrenze - auf entsprechende Kleidung ist also zu achten. Da teilweise einige Höhenmeter zu überwinden sind, sind diese Wanderungen nur geübten Wanderern zu empfehlen; ein wenig Kondition ist schon gefragt. Unbedingt erforderlich ist auch das richtige Schuhwerk, denn viele dieser Wanderrouten bewegen sich auf alpinem Terrain.

Eine der leichteren Touren, welche man gut in zwei Stunden bewältigen kann, hat das Margun Grimmels zum Ziel. Diese führt hauptsächlich durch den für die Region so typischen Erika-Bergföhrwald. Eher für geübte Wanderer geeignet ist die Tour zum Mörtersattel. Die Anstrengungen dieser etwa vier Stunden dauernden Wanderung werden mit einer artenreichen Pflanzen- und Tierwelt belohnt. Mit etwas Glück nämlich begegnet man auf diesem Weg den possierlichen Murmeltieren. Einige steile Anstiege muss man auf diesem Weg schon bewältigen - gut bedient ist, wer Wanderstöcke bei sich hat, denn diese geben einigen Halt.

Nur für trittsichere und schwindelfreie Wanderer geeignet ist die Tour zum Lais da Macun in einer Höhe von etwa 3.000 Metern. Hier warten nicht nur beeindruckende Panoramablicke auf den Wanderer, auch der Pygmäen-Hahnenfuss wächst in dieser urigen Gegend. Nirgendwo sonst in der Schweiz trifft man auf diesen. Mit Schnee und vereisten Flächen allerdings muss man während dieser acht Stunden dauernden Wanderung das ganze Jahr über rechnen.

Quelle: Redaktion

Verwandte Artikel

Auf der Säntis Schwebebahn die Aussicht genießen

Durch seine exponierte Lage ist der Säntis, mit 2502 m der höchste Berg im schweizerischen Alpstein, vom Bodensee aus gut zu sehen und sein Gipfel stellt aufgrund der einzigartigen R... mehr

Die schönsten Schlösser im Basselland

Das Baselland ist ein Kanton der Schweiz, welcher sich im Nordwesten des Landes befindet. Vor allem kulturell interessierte Urlauber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn bekannt is... mehr

Faszinierende Natur: die St. Beatus-Höhlen

Die Schweiz ist ein beliebtes Urlaubsland und von Deutschland aus schnell zu erreichen. Auf die Urlauber wartet hier eine traumhafte Landschaft mit hohen Bergen, tiefen Schluchten un... mehr

Weitere Artikel

Naturpark Rheinland: Erholung inklusive interessanter Sehenswürdigkeiten

Unweit des Ruhrgebiets erstreckt sich einer der schönsten Naturparks Deutschlands: der Park Rheinland. Hier kann man sowohl auf den endlosen Wanderwegen und Radtouren entspannt die S... mehr

Kulinarische Erholung an der Weinstraße

Kulinarische Erholung an der Weinstraße

Mit der Bezeichnung "Weinstraße" verbinden Einheimische und Ortskundige sowohl eine Landschaft als auch eine Region und sogar einen Landkreis. Eine konkrete Definition lässt sich für... mehr

Entspannen Sie sich! - in der GrimmingTherme

In Österreich ist es nicht nur möglich, Ski zu fahren und Salzburg oder Wien zu besichtigen. Die Alpenrepublik hat den Wellnesstrend nicht verschlafen, und so gibt es zahlreiche Mögl... mehr