Hoteltipps
Hotel der Woche
Völlanerhof****S Romantic Resort & Mediterran SPA

Romantisch exklusiv
Glücksmomente in Südtirol... Entdecken Sie Haut an Haut neuen Spielraum für Körper und Seele.


15.12.2011

Für Taucher ein Mekka: zwei riesige Frachter auf dem Grund des Walensees

Im Walensee in der Nordostschweiz finden Taucher verschiedene schöne Tauchplätze. Der spektakulärste Tauchplatz an diesem See ist die Stelle, wo in einem einzigen Tauchgang gleich zwei Wracks erreicht werden können!

Der Walensee ist 24 qkm groß und bis zu 151 m tief. Er gehört teils zum Kanton Glarus, teils zum Kanton St. Gallen. Der See besitzt eine längliche Form und erstreckt sich in Ost-West-Richtung. Nördlich des Walensees erhebt sich das Bergmassiv der Churfirsten, von Süden blickt der 2.500 m hohe Gipfel Spitzmeilen auf den See herab. Das Wasser des Gebirgssees ist recht kühl und sehr sauber. Viele Fische, z.B. Hechte, leben im Walensee.

Taucher sollten mit den Strömungen innerhalb des Sees und mit Wellen und Sturmgefahr rechnen. Sturmwarnungen müssen unbedingt beachtet werden! Bei schönem Wetter bietet der Walensee aber verschiedene herrliche Tauchplätze, die teilsweise auch für Anfänger geeignet sind. Am Nordufer des Sees sind beispielsweise am Badestrand von Betlis und am Pumpwerk von Betlis schöne Tauchplätze zu finden. Die Tauchschule Walensee und die Wassersport AG in Mols bieten geführte Tauchausflüge an.

Nicht weit von der Gemeinde Mols sind in den 1950-er Jahren zwei Frachtschiffe untergegangen. Es handelte sich um Kies- und Schotterfrachter. Wer den faszinierenden Tauchgang zu den beiden Wracks unternehmen möchte, kann nahe der Gemeinde Mols beim "Känzeli" parken. Das "Känzeli" ist eine massive Aussichtsplattform aus Stein, von der sich ein herrlicher Blick über den See bietet. Von der Plattform führt eine bequeme Treppe zum Seeufer. Unter Wasser geht es nun recht steil hinab, Steinbrocken liegen auf dem Grund, stellenweise ist der Untergrund auch voll Schlick. Das erste Wrack wird ungefähr 90 m nördlich des Einstiegs erreicht. Der Taucher trifft zuerst auf das Heck und kann an dem in Nord-Süd-Richtung liegenden Wrack entlangschwimmen. Ca. 25 m in Richtung Nord-Nordost, vom ersten Wrack aus gesehen, liegt dann das zweite Wrack, ebenfalls nord-südlich ausgerichtet. Die Wracks können nicht betreten werden. Da die Schiffe recht tief liegen (das eine in etwa 30 m Tiefe, das andere in 15 m Tiefe), eignet sich dieser Tauchgang nur für erfahrene Taucher.

Nach dem Tauchgang könnte das Abenteuer mit einem kleinen Picknick auf der Aussichtsplattform gefeiert werden (Grillmöglichkeit vorhanden!).

Quelle: Redaktion

Verwandte Artikel

Wandern im "Tannzapfenland"

Zwischen Bichelsee und dem Dreikantonestein liegt der verzauberte Ort Hinterthurgau im Kanton Thurgau in der Schweiz. Nicht umsonst wird der südliche Teil, der etwas höher gelegen is... mehr

Segeln und surfen am Davosersee

Der Davosersee, in unmittelbarer Nähe des berühmten Ort Davos im Schweizer Kanton Graubünden gelegen, ist im Sommer ideales Wassersportrevier. Denn die hier vorherrschenden Winde und... mehr

Schloss Vaduz: beeindruckende Architektur des Fürstenhauses Liechtenstein

Der gerade einmal 5000 Einwohner zählende Hauptort des kleinen, zwischen Österreich und Schweiz gelegenen Alpen-Fürstentums Liechtenstein wird optisch durch das etwa 120 Meter über d... mehr

Weitere Artikel

Besuchen Sie den Rheinfall bei Schaffhausen: einer der größten Wasserfälle Europas

Der Rheinfall bei Schaffhausen zählt zweifelsohne zu einem der ganz besonderen Naturphänomene in Europa. Vom Bodensee aus ist der Rheinfall von Schaffhausen nur einen Katzensprung en... mehr

Der Stuiben-Wasserfall: ein besonderes Naturspektakel

Das Ötztal, ein Seitental des Inntals im österreichischen Bundesland Tirol, ist ein touristisch gut erschlossenes und gern besuchtes Gebiet. In diesem rund 65 Kilometer langen Tal fi... mehr

Schröpfen: Durchführung und Anwendungsgebiete

Schröpfen: Durchführung und Anwendungsgebiete

Was haben die Ägypter, die Griechen, Chinesen und auch die Schamanen gemeinsam? Eine alternative Therapieform, welche negative Säfte aus dem menschlichen Körper ziehen soll. Die Rede... mehr