Hoteltipps
Hotel der Woche
Völlanerhof****S Romantic Resort & Mediterran SPA

Romantisch exklusiv
Glücksmomente in Südtirol... Entdecken Sie Haut an Haut neuen Spielraum für Körper und Seele.


12.05.2011

Das Karlbad in Bad Kleinkirchheim - Wellness wie im Mittelalter erleben

Schon im Mittelalter wussten die Menschen in Kärnten, wie man seinen Körper vitaler macht. Man hat die Geheimnisse der Natur gut beobachtet, ohne wissenschaftliche Kenntnisse zu besitzen. Nockberge in Österreich heißt das Geheimnis.

Eines der letzten Bauernbäder in Österreich liegt direkt im Nationalpark Nockberge in den Gurktaler Alpen. Und das auf stolzer Höhe von 1.693 Metern über dem Meer. Es befindet sich in einem 500 Jahre alten Bauernhaus, das sein Äußeres seit dieser Zeit kaum verändert hat. Aber auch die Inneneinrichtung ist so urig geblieben wie anno dazumal. Lediglich eine Wassertoilette und ein Waschbecken wurden eingebaut. Ein Minimum aus heutiger hygienischer Sicht.

Das Karlsbad, so heißt dieses uralte Bad, liegt in der Gemeinde Bad Kleinkirchheim. Dorthin gelangt man über die Nockalmstraße von Krems in Kärnten aus. Die Alpenregion wird als Gurktaler Alpen bezeichnet. Der höchste Berg ist der Eisenhut mit 2.441 m. In dieser unwahrscheinlich schönen Gegend liegen viele Seen wie beispielsweise Wörthersee oder Millstätter See. Hier sind sehr schöne Wandergebiete ausgewiesen und neben Bergsteigen ist natürlich der Wintersport mit all seinen Facetten zu Hause.

Im Karlbad wurde schon vor vielen Jahrhunderten gebadet, um Krankheiten wie Rheuma oder Gicht zu vertreiben. Das ist wegen der Quellen hier gut möglich. Das Wasser enthält viel Radium und Schwefel. Früher waren hier die Bauern aus der Umgebung die Patienten. Heute sind das Menschen, die auch von weiter herkommen. Aber der Badebetrieb hat sich seither kaum verändert. Morgens beginnt der Bademeister mit dem Zubereiten des Badewassers. Dazu werden Steine aus der Gegend in einem Holzfeuer stark erhitzt und dann in die mit Quellwasser gefüllten Holzwannen geschüttet. Dabei zerspringen die Steine durch den Temperatursturz im kalten Wasser und geben Mineralstoffe frei. Dann erfolgt der Ruf des Bademeisters zum Baden. Die Gäste legen sich nach Geschlechtern getrennt in die vorbereiteten Wannen und bleiben dort in dem anfänglich bis zu 40°C warmen Wasser bis zu 45 Minuten.

Wer möchte, kann hier auch übernachten. Sieben Doppelzimmer stehen zur Verfügung. Auch für Verpflegung ist gesorgt. Deftige Hausmannskost wird von der Ehefrau des Bademeisters angeboten. Zubereitet wird sie wie vor einigen Hundert Jahren mit Holzfeuer. Strom gibt es hier oben auch heute noch nicht. Und das soll auch so bleiben. Eben Wellness wie im Mittelalter.

Quelle: Redaktion

Verwandte Artikel

Iseltal Radwanderweg: gemütlich die Landschaften genießen

Das reizvolle Iseltal erstreckt sich in etwa zwischen der Marktgemeinde Matrei in Osttirol und der Stadt Lienz, dem wirtschaftlichen sowie kulturellen Zentrum der Region. Durchzogen ... mehr

Wasserspaß und Erholung im Erlebnisbad Obervellach

Obervellach, eine Gemeinde im Süden von Österreich, ist ein ideales Ziel für alle Naturliebhaber. Vor allem Wanderer kommen hier voll auf ihre Kosten, denn das Mölltal ist bekannt fü... mehr

Die schönsten Wander- und Radtouren im "Paradies Kärntens"

Ganz im Osten des österreichischen Bundeslandes Kärnten liegt das Lavanttal, dessen Bezeichnung vom gleichnamigen Fluss stammt und der das Tal auf einer Länge von 64 km von Nord nach... mehr

Weitere Artikel

Ausgezeichnet: die fünf Premiumwanderwege im Werratal

Das Werratal wird auch gerne als das "grüne Hügelland am Fluss" bezeichnet - nicht verwunderlich also, dass es hier unzählige beschauliche Wanderwege gibt. Die schönsten dieser Route... mehr

Mit der Chiemsee-Schifffahrt das Besondere erleben

Rund um den See oder zu einem ganz bestimmten Ziel: Auf dem Chiemsee ist immer etwas los! Die Schiffe auf dem größten bayrischen See verkehren das ganze Jahr über täglich und im Somm... mehr

Das Müritzeum in Waren Müritz: Hier lernen Sie etwas über Pflanzen und Tiere der Seenplatte

Das Müritzeum in Waren/Müritz - das "Haus der tausend Seen" - lädt ganzjährig Besucher ein. Der Museumskomplex verbindet die reale Natur und die modernen Möglichkeiten multimedialer ... mehr